Leckere Rezept Ideen

Wir wollen euch hier ein paar tolle Variationen für leckere, selbst zusammengestellte Mahlzeiten vorstellen. Es muss ja nicht immer aus der Dose sein. Oft bleibt vom Essen etwas übrig und dann braucht es nur noch ein paar weitere Basisprodukte, um daraus etwas zu zaubern. Die Rezepte sind als Beispiel für einen 15 – 20 kg Hund ausgelegt. Die Futtergesamtmenge liegt bei 400g. Menü „Wildfang“ – deftig lecker Zutaten: 200 g gekochte Kartoffeln (noch besser Kartoffelbrei) oder Süßkartoffel 35 g napani Wild pur (gefriergetrocknet) 35 g entsprechen 140 g Frischfleisch 15 g napani Bio Obst- und Gemüsemischung „Gartenzauber“ mit Kürbis, Brokkoli […]

Fallbeispiel: Leishmaniose bei einem Hund aus Spanien – und wie damit umgegangen wird.

Dieses Beispiel soll vor Augen führen, dass es leider oft zu verfrühten Behandlungen kommt. Eine Diagnose ist nicht gleich eine Diagnose. Wir selbst haben immer wieder Pflegehunde aus Spanien, die mit einem positivem Schnelltest und einer bereits gestarteten Behandlung mit Allopurinol im Gepäck anreisen. Zu mir kam Simba ein hochgewachsener, stattlicher Herdenschutzhund. Bei Simba wurde ein Schnelltest – der nebenbei bemerkt minder aussagekräftig, sehr fehleranfällig und deshalb oft „falsch postitiv“ ist – durchgeführt. Der Schnelltest wurde ca. 2 Monate vor Ausreise gemacht und zeigt sich positiv. Nur Aufgrund dieses Ergebinisses wurde sofort mit einer Behandlung mit dem Medikament Allopurinol begonnen. […]

Alleinfuttermittel vs. Ergänzungsfuttermittel

Man verläuft sich leicht in der Wüste der Tierfutter Industrie. Manche wollen die Fütterung so schnell und einfach wie möglich, andere achten sehr akribisch auf die Zutaten im Napf des geliebten Vierbeiners. Die Branche Hundefutter wirft hier so viel auf den Markt, dass einem schwindelig werden kann. Und ehrlich gesagt, bei so viel Angebot wird oft das Offensichtliche übersehen. Das Marketing einiger Firmen ist so hervorragend, das sie den Hundebesitzern „Scheiße als Gold“ verkaufen. Was bedeutet Alleinfuttermittel? Ein Alleinfuttermittel, auch „Fertigfutter“ genannt muss laut den Futtermittelaufsichtsbehörden gewisse Kriterien erfüllen. Damit eine vollständige Versorgung mit so einem Futter funktioniert, müssen alle […]

Warum zahle ich bei euch mehr als bei anderen Herstellern?

Zeit umzudenken! Nachhaltiges Futter für deinen Hund und die Umwelt! Wir bei napani legen den Fokus auf ehrliche Inhaltsstoffe. Ganz ohne Zusätze und nach höchsten Qualitätsstandards. Denn Authentizität steht bei uns an erster Stelle. Alles hergestellt in Deutschland, nach unseren leckeren, hauseigenen Rezepten und mit hochwertigen Zutaten möglichst aus der Region. Soweit möglich verwenden wir nur europäische Bio-Ware und ausschließlich bestes Natur- und Bio-Fleisch. Diese hohen Qualitätsstandards haben natürlich einen höheren Preis als beispielsweise Schlachtabfälle und Füllstoffe. Auch das Gemüse und die Kohlenhydratquellen kaufen wir möglichst aus der Nähe ein. So bekommt dein Hund bei uns z.B. Kürbis und Kürbiskerne aus Österreich oder Reis aus […]

Das große ABC des Hundefutters

Die richtige Ernährung ist bei Menschen sehr wichtig und so auch bei unseren gebliebenen Vierbeinern. Eine richtige Ernährung ist der Grundstein für Wohlbefinden, Gesundheit und Vitalität. Wir denken alle zu wissen welche Nahrung unser Hund benötigt, schließlich erkundigt man sich zu genügend vorab oder hat eigene Erfahrungen sammeln können. So kaufen wir hochwertige Produkte oder erstellen die Mahlzeiten selbst nach bestem Wissen und Gewissen. Doch haben wir wirklich einen Überblick über wichtigen Nahrungsbestandteile für Hunde oder sollten wir eine Futterumstellung für unseren Hund vornehmen? Da wir bei napani eine große Auswahl an Futter anbieten, möchten wir euch in diesem Blog […]

Vegane Hundeernährung – geht das überhaupt?

Mitte Oktober wurde in den Medien vermehrt über das Thema „vegane Ernährung bei Hunden“ gesprochen. Ausgelöst wurde das Thema durch ein Gesetz aus Großbritannien, welches die vegane oder vegetarische Ernährung von Hunden unter Strafe stellt. Bis zu 20.000 Pfund soll es demnach kosten, wenn man sein Haustier ausschließlich pflanzlich ernährt ohne, dass ein medizinischer Grund vorliegt.   Lage in Deutschland    Aber wie sieht die Lage in Deutschland dazu aus?   In einem Artikel des Deutschen Tierschutzverbundes vom Mai 2019 hieß es: „Das Tierschutzgesetz (TierSchG) führt in Paragraph 2 aus, dass wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, dieses seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen […]

Zecken – und das Spiel mit unserer Angst!

Die Angst vor den von Zecken übertragbaren Krankheiten ist groß. Und sie wird auch immer mehr gezielt vorangetrieben. Mittlerweile wird auch schon im Radio der Schrecken über die Spinnentiere verbreitet und viele treibt diese Angst, dass der Hund einer gefährlichen Erkrankung erliegt, zum Tierarzt ihres Vertrauens. Mit Angst konnte schon seit jeher die Masse kontrolliert werden. Inzwischen gelten selbst Stadthunde als hochgradig gefährdet. Auch Tierbesitzer, die dem Thema relativ gelassen gegenüberstehen, kommen ins Schwitzen bei Texten wie „die vom Hund ins Haus getragene Zecke kann bis zu zwei Wochen überleben und wartet nur darauf ihre Fänge in ein Opfer zu […]

Die Leishmaniose beim Hund

Was ist Leishmaniose? Die Leishmaniose ist eine parasitäre Infektionskrankheit, die durch verschiedene Leishmanien-Arten verursacht werden kann. Leishmanien sind winzig kleine, einzellige Parasiten. Sie leben in den Immunzellen ihres Wirtes. Die Leishmaniose Erkrankung wird auch als Reise- bzw. Mittelmeerkrankheit bezeichnet. Die Leishmanien werden in verschiedene Arten unterteilt. Die zumeist beim Hund vorkommende nennt sich Leishmania infantum. Sie gilt als Schreckgespenst in der Veterinärmedizin. Wie kommt es zur Leishmaniose Erkrankung? Als Überträger der Leishmaniose beim Hund dient die Sandmücke (Vektor). Die Mücken nehmen Blut von bereits infizierten Tieren auf. In ihrem Innern vermehren sich die Leishmanien dann, bevor die Mücke das nächste […]

11 wertvolle Tipps wie Sie Ihren Hund vor Zecken & Flöhen schützen können

Interessante Fakten zu Zecken Wussten Sie, dass Zecken unter Wasser bis zu 3 Wochen überleben können? Auch niedrige Temperaturen von -12°C können die Spinnentiere bis zu 24 Stunden überleben. Außerdem bevorzugen Zecken Plätze, an denen die Luftfeuchtigkeit höher als 85% ist – deshalb sind Zecken gerade nach Regenfällen besonders aktiv. Zecken können nicht springen, fliegen oder sich von Bäumen fallen lassen. Sie warten auf Grashalmen oder im Gebüsch bis ein potentieller Wirt „vorbeistreicht“. Sie verwenden das „Haller’sche Organ“, welches mechanische, thermische und chemische Reize registriert, um ihr Opfer wahrzunehmen. Die Spinnentiere können zwischen 1 – 5 Jahre ohne Nahrung auskommen. […]