Ihr Hund hat Würmer? Was Sie über Endoparasiten und die Therapien wissen sollten!

Endoparasiten stellen nach Ektoparasiten die zweit häufigste Hundekrankheit dar. Sie leben im inneren des Wirtes, zum Beispiel im Darm, den Zellen oder dem Gewebe. Typische Beispiele für Endoparasiten sind Würmer wie z.B ein Bandwurm oder Giardien (Dünndarm-Parasiten). Ektoparasiten wie beispielsweise Zecken, Flöhe oder Milben hingegen leben auf dem Tier. Sie sind wesentlich leichter zu erkennen als Endoparasiten. Wie Sie gegen Ektoparasiten auf natürliche Weise vorgehen können, lesen Sie hier: Ein Wurmbefall kann bei Hunden jeden Alters auftreten. Würmer bei Welpen oder Senioren kommen häufiger vor, da bei Welpen das Immunsystem noch nicht komplett ausgebildet ist und bei der älteren Generation das Immunsystem stetig abbaut. […]

Ektoparasiten – Zecken & Flöhe

Bei Parasiten unterscheidet man in der Regel zwischen Endoparasiten und Ektoparasiten. Sie verfügen über unterschiedliche Eigenschaften in den Körper des Wirtes einzudringen. Ektoparasiten werden auch Außenparasiten genannt, da sie auf anderen Organismen leben. Sie sind häufig auch Krankheitsüberträger von Erkrankungen wie Malaria oder Borreliose. Ektoparasiten setzen sich entweder auf der Haut des Wirts fest oder schleusen Erreger durch die Haut des Wirts ein. Dabei entnehmen sie dem Tier über einen längeren Zeitraum Nahrung beispielsweise in Form von Blut oder nutzen ihn zur Eiablage.  Typische Beispiele für Ektoparasiten sind Zecken, Flöhe, Mücken oder Milben. Je seltener ein Hund von Parasiten befallen wird, desto geringer […]

Das große ABC des Hundefutters

Die richtige Ernährung ist bei Menschen sehr wichtig und so auch bei unseren gebliebenen Vierbeinern. Eine richtige Ernährung ist der Grundstein für Wohlbefinden, Gesundheit und Vitalität. Wir denken alle zu wissen welche Nahrung unser Hund benötigt, schließlich erkundigt man sich zu genügend vorab oder hat eigene Erfahrungen sammeln können. So kaufen wir hochwertige Produkte oder erstellen die Mahlzeiten selbst nach bestem Wissen und Gewissen. Doch haben wir wirklich einen Überblick über wichtigen Nahrungsbestandteile für Hunde oder sollten wir eine Futterumstellung für unseren Hund vornehmen? Da wir bei napani eine große Auswahl an Futter anbieten, möchten wir euch in diesem Blog […]

Unsere Besteller – napani Menüs für Ihren Vierbeiner

Von unseren tierischen Kunden empfohlen! Weil Dein Hund es Dir wert ist! Bio & vegan: Bio Menü – Ernte Dank (purinarm, bio, regional) Bio-Menü mit Linsen, Haferflocken, Süßkartoffeln, Birnen & Kokosmilch. Bio Menü – Omas Garten (purinarm, glutenfrei, regional) Bio-Menü mit Hirse, Kichererbsen, Kürbis, Spinat & Leinsaat. Bio Menü – Junges Gemüse (purinarm, glutenfrei, regional) Bio-Menü: mit Buchweizen, Linsen, Zucchini, Äpfeln, Karotten. Fix & Fertig Menü´s mit 35 % Fleischanteil Fischers Fritz (purinarm, glutenfrei) Menü – Lachs aus Wildfang mit Quinoa, Karotten, Fenchel, Fenchel – nur 35% Lachs, 100% gesund. Bio Menü Hennies Topf (purinarm, glutenfrei, regional) Menü – Bio-Huhn […]

Das Cushing Syndrom (Hyperadrenokortizismus) beim Hund

Was ist das?  Das Cushing Syndrom ist eine Krankheit, welche von einem Kortisol Überschuss hervorgerufen wird. Die Krankheit ist im Gegensatz zu einem Kortisol Mangel nicht lebensbedrohlich für das Tier.   Wie entsteht ein Kortisol Überschuss?   Einerseits gibt es die sogenannte iatrogene Form. In diesem Fall wird der Überschuss durch Medikamente ausgelöst. Es ist dabei unabhängig, in welcher Form (Spritze, Salbe oder Tablette) die Medikation an den Hund erfolgt.   Anderseits gibt es die natürliche Form, welche durch eine Hormonstörung hervorgerufen wird. Diese Form der Krankheit, tritt eher bei älteren Artgenossen von kleineren Hunderassen auf. Hierbei sind noch der hypophysäre und die adrenerge Hyperadrenokortizismus zu unterscheiden.   Die hypophysäre Hormonstörung wird von […]

Vegane Hundeernährung – geht das überhaupt?

Mitte Oktober wurde in den Medien vermehrt über das Thema „vegane Ernährung bei Hunden“ gesprochen. Ausgelöst wurde das Thema durch ein Gesetz aus Großbritannien, welches die vegane oder vegetarische Ernährung von Hunden unter Strafe stellt. Bis zu 20.000 Pfund soll es demnach kosten, wenn man sein Haustier ausschließlich pflanzlich ernährt ohne, dass ein medizinischer Grund vorliegt.   Lage in Deutschland    Aber wie sieht die Lage in Deutschland dazu aus?   In einem Artikel des Deutschen Tierschutzverbundes vom Mai 2019 hieß es: „Das Tierschutzgesetz (TierSchG) führt in Paragraph 2 aus, dass wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, dieses seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen […]

Das Cushing Syndrom

Das Cushing Syndrom ist eine Krankheit, welche durch einen Kortisol Überschuss hervorgerufen wird. Dieser kann entweder durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten oder, bei älteren Hunden, hormonell ausgelöst werden.   Durch das Kortisol wird das Immunsystem der erkrankten Vierbeiner unterdrückt, weswegen er zu Infektionen neigt. Dies wirkt sich nicht nur durch Haarverlust entlang Rücken, Hinterseite der Hinterbeine und Schwanz, sondern auch durch eine sehr dünne und zum Teil verfärbte Haut aus. Des Weiteren haben die Betroffenen eine vermehrte Wasseraufnahme, sowie eine erhöhte Urinproduktion, welche sie aufgrund der Menge teilweise nicht kontrollieren können. Zudem zählen auch Heißhunger und Muskelschwund zu den Symptomen.   Den ausführlichen […]

Leishmaniose

Leishmaniose ist eine Infektionskrankheit, die durch einzellige Parasite, sogenannte Leishmanien, ausgelöst wird. Die gängigste Art bei Hunden ist die Leishmania infantum. Ausgelöst wird die Krankheit meist durch die Übertragung von infiziertem Blut des einen Hundes zu einem gesunden durch Sandmücken. Die Leishmaniose äußert sich meist durch unspezifischen Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Erbrechen oder Durchfall, sowie äußerliche Veränderungen des Erscheinungsbilds und Teilnahmslosigkeit. Mehr Informationen zur Leishmaniose könnt ihr auch in diesem Napani-Blog Artikel nachlesen: https://napani.blog/leishmaniose-beim-hund/

Zecken – und das Spiel mit unserer Angst!

Die Angst vor den von Zecken übertragbaren Krankheiten ist groß. Und sie wird auch immer mehr gezielt vorangetrieben. Mittlerweile wird auch schon im Radio der Schrecken über die Spinnentiere verbreitet und viele treibt diese Angst, dass der Hund einer gefährlichen Erkrankung erliegt, zum Tierarzt ihres Vertrauens. Mit Angst konnte schon seit jeher die Masse kontrolliert werden. Inzwischen gelten selbst Stadthunde als hochgradig gefährdet. Auch Tierbesitzer, die dem Thema relativ gelassen gegenüberstehen, kommen ins Schwitzen bei Texten wie „die vom Hund ins Haus getragene Zecke kann bis zu zwei Wochen überleben und wartet nur darauf ihre Fänge in ein Opfer zu […]