Ihr Hund hat Würmer? So bekämpfen Sie die Endoparasiten bei ihrem Vierbeiner ganz ohne Chemie! 

Endoparasiten stellen nach Ektoparasiten die zweit häufigste Hundekrankheit dar. Sie leben im inneren des Wirtes, zum Beispiel im Darm, den Zellen oder dem Gewebe. Typische Beispiele für Endoparasiten sind Würmer wie z.B ein Bandwurm oder Giardien (Dünndarm-Parasiten). Ektoparasiten wie beispielsweise Zecken, Flöhe oder Milben hingegen leben auf dem Tier. Sie sind wesentlich leichter zu erkennen als Endoparasiten.

Wie Sie gegen Ektoparasiten auf natürliche Weise vorgehen können, lesen Sie hier:

Ein Wurmbefall kann bei Hunden jeden Alters auftreten. Würmer bei Welpen oder Senioren kommen häufiger vor, da bei Welpen das Immunsystem noch nicht komplett ausgebildet ist und bei der älteren Generation das Immunsystem stetig abbaut. Eine gesunde, intakte Darmflora (das Mikrobiom) ist die Basis für ein gesundes Immunssystem, gleichzeitig haben Endoparasiten wenig Chancen sich anzusiedeln und auszubreiten.

Folgende Anzeichen deuten auf einen Wurmbefall hin:

  • Ihnen fällt auf, dass Ihre Fellnase mit seinem Hinterteil oft über den Boden rutscht? Ihr Hund schleckt sich viel an seinem Hintern? Starker Juckreiz um den Anus herum kann ein Anzeichen für Wurmbefall sein.
  • auch ein aufgeblähter Bauch kann darauf hinweisen. 
  • Ihr Vierbeiner hat einen unerklärlichen Gewichtsverlust.
  • Sie können Würmer, beziehungsweise die Glieder der Würmer im Kot Ihres Hundes erkennen.
  • Haben die Würmer im Magen/Darm Trakt überhand genommen, werden sie auch von Hunden erbrochen und können auch blutigen Stuhlgang oder blutigen Durchfall verursachen.

Wichtig! Alle oben genannten Anzeichen können auch ein Hinweis auf andere Erkrankungen sein. Um wirklich sicher zu sein, sollten Sie eine Kotprobe sammeln und in einem Labor untersuchen lassen.

Doch wie kommt es überhaupt zum Wurmbefall?

Wie jeder Hundebesitzer weiß, lieben es unsere Fellnasen alles zu erschnüffeln. Beim Spaziergang halten sie ihre Nase überall hin und finden somit auch den Kot anderer Hunde interessant. Leider oft so interessant, dass sie den gefunden Kot fressen. Sollte dieser Kot Würmer oder Wurmeier enthalten, können sie sich mit diesen infiziert haben. Eine weitere Möglichkeit sich anzustecken ist das fressen von Mäusen. Die Nager sind ein Zwischenwirt für Würmer. Am häuftigsten werden Würmer vom Hundefloh übertragen. Der Floh ist Zwischenwirt von Larven des Gurkenkernbandwurms. Wenn der geplagte Hund nach den Flöhen beisst und einen infizierten Floh verschluckt, können sich diese im Magen-Darm-Trakt zum Bandwurm weiterentwickeln. Neben dem kann ein Wurmbefall auch über die tägliche Nahrung entstehen, wenn rohes Fleisch und Innereien beispielsweise nicht genügend erhitzt oder gefroren wurden. Spulwürmer können tatsächlich bereits vor der Geburt über die Mutter oder kurz nach der Geburt über die Muttermilch auf den Welpen übertragen werden.

Aufgepasst! Wenn Sie mit Ihren Lieblingen Urlaub an Orten mit vielen Straßenhunden machen, ist eine Ansteckung wahrscheinlicher. 

Wie kann ich einen Wurmbefall vorbeugen?

Auch wenn es sich nicht zu 100% vermeiden lässt, können einige Vorkehrungen getroffen werden, um einen Wurmbefall vorzubeugen. Grundsätzlich sind Hunde mit einem gesunden Immunsystem weniger anfällig für Würmer als Hunde mit einem geschwächten Immunsystem. Eine hochwertige, natürliche Ernährung Ihres Vierbeiners erhöht die Chancen auf ein ausbalanciertes Darmmillieu. Mit Hilfe von Kräutern können Sie die natürliche Funktion noch zusätzlich unterstützen. 

Kraeutermischung_Wohlbefinden-1

Wir können Ihnen in diesem Fall die Kräutermischung „Wohlbefinden“ empfehlen. Zusammen mit unserer Tierärztin haben wir diese einzigartige Mischung aus erlesenen Bio-Kräutern zusammengestellt, die für die Bedürfnisse des Magen-Darm-Traktes von Hunden ausgelegt sind. Die Kräuter können die naturgegebene Magen- und Darmfunktion unterstützen.

kieselgur-f-hunde-katzen-450g-1

Zur Vorbeugung von Parasiten können Sie zudem Kieselgur Pulver füttern. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen kann Kieselgur zudem den Stoffwechsel sowie die Gesunderhaltung von Haut, Fell, Nägeln, Knochen und Gelenken bei Hunden und Katzen fördern und den Körper ihres Lieblings bei der Aufnahme von Nährstoffen unterstützen. Somit wirkt es sich positiv auf das gesamte Wohlergehen Ihres Lieblings aus! 

Insekten-Glueck-Menue

Wenn bei einem Wurmbefall eine Magen-Darm-Erkrankung mit Durchfall und Erbrechen mit einhergeht, ist magenschonendes Futter empfehlenswert. Dazu eignet sich unser hypoallergenes Menü Insektenglück. Da dieses Futter aus Insekten besteht schützen Sie zugleich die Ressourcen unseres Planeten. 

darm-tinktur-ohne-alkohol-hunde

Unsere Darm-Tinktur Intesto Wohl empfiehlt sich bei akutem, unspezifischem Durchfall beim Hund. Sie kann bei einer Dysbalance des Darms unterstützend eingesetzt werden. Die hochwertigen Kräuter sind bekannt für ihre krampflösende, zusammenziehende und entzündungshemmende Wirkung.

bio-vital-oel-mischung-helferlein-f-hunde

Unser kostbares Bio-Vital-Öl HELFERLEIN kann das Wohlbefinden ihres Lieblings fördern und zusätzlich zum Parasitenschutz beitragen. Es kann dabei helfen ungebetene Gäste wie Zecken oder andere Parasiten vom Fell und Körper Ihres Hundes fernzuhalten. 

Ebenfalls sollten Sie darauf achten den Kot Ihres Hundes bei jedem Spaziergang zu entfernen und diesen zudem regelmäßig auf Würmer zu testen. Dazu können Sie im Internet einen Wurmtest bestellen. Anschließend sammeln Sie an drei aufeinander folgenden Tagen den Kot ihres Hundes. Da einige Tierärzte bei Blut im Kot prophylaktisch eine Wurmkur und Antibiotika verschreiben, obwohl kein Wurmtest durchgeführt wurde, ist eine regelmäßige Kontrolle empfehlenswert. So lässt es sich vermeiden Ihrem Liebling unnötige Chemie zu verabreichen. 

Mein Hund hat Würmer was nun?

Behandelt werden Giardien und andere Würmer bei Hunden in der Regel mit einer Wurmkur. Unsere Erfahrung mit unseren Kunden hat gezeigt, dass sich die Giardien ebenfalls mit natürlichen Wirkstoffenbehandeln lassen. Wenn Sie Ihrem Hund eine Wurmkur geben möchten, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall zuvor bei Ihrem Tierarzt eine Kotanalyse durchführen zu lassen, um dem Hund dann das richtige Präparat zu verabreichen. Wurmkuren können sich jedoch negativ auf die Beschaffenheit des Hundedarms auswirken, weshalb wir dringend davon abraten, prophylaktisch eine Wurmkur oder ein Antibiotikum bei Durchfall zu geben, ohne die Ursache zu kennen! Bitte beachten Sie das eine Wurmkur immer Chemie ist, die nicht unbedingt sein muss.

Um gegen Giardien und Würmer vorzugehen, eignet sich wie zuvor schon erwähnt magenschonende Kost. Unser Menü Insektenglück ist getreidefrei und kohlenhydratarm, was wichtig ist, wenn ein Befall mit Giardien festgestellt wurde, da zur Unterstützung der Behandlung eine kohlenhydratarme Ernährung essenziell ist. Auf diese Weise können Sie Giardien natürlich behandeln. Beachten Sie die oben aufgeführten Hinweise zur Vorbeugung von Würmern.

Wie Sie mit Durchfall bei Hunden am besten umgehen können, lesen Sie hier: 


Achtung! Bei Appetitmangel, der länger als 3 Tage andauert, bei Erbrechen und Durchfall bzw. Verdauungsproblemen über einen längeren Zeitraum mit oder ohne Fieber, bei Abgeschlagenheit und extremen Bauchschmerzen (Berührungsempfindlichkeit), bei länger anhaltender Übelkeit (schmatzen, speicheln, aufstoßen) ist ein Tierarzt und /oder Tierheilpraktiker aufzusuchen. Dies gilt auch bei starkem Parasitenbefall (Endoparasiten: z.B. Würmer, Einzeller > Giardien und Ektoparasiten: z.B. Flöhe oder Milben), bei langanhaltendem, nicht erklärbarem Fellverlust sollten sie ihren Tierarzt oder Tierheilpraktiker aufsuchen.