Durchfall bei Hunden

Ursachen und wie Sie ihrem Hund bei Durchfall auf natürliche Weise helfen können!

Jeder Hundebesitzer erlebt es früher oder später und auch öfter: Der Hund hat Durchfall. Manchmal gerät eben auch die Darmflora der Hunde aus dem Gleichgewicht. Aber was dann? Sofort zum Tierarzt? Gleich die Ernährung des Hundes umstellen? Antibiotika? Vorsichtshalber eine Wurmkur?
Auch unsere Kunden bei napani kommen auf uns zu und fragen uns, was Sie tun können, wenn ihr Hund Durchfall hat. Daher möchten wir diesen Blogbeitrag dazu nutzen, diese Frage zu beantworten.

Die gute Nachricht vorweg: In den meisten Fällen hat sich der Durchfall bei den Hunden innerhalb von ein bis zwei Tagen gelegt. Magendarmprobleme gehören mitunter zu den häufigsten Hundekrankheiten. Es ist wie bei uns Menschen: Hin und wieder gerät unsere Darmflora ja auch aus dem Gleichgewicht. Bei Hunden ist es nicht anders.
Eine gesunde Darmflora ist besonders wichtig, um die Immunabwehr der Hunde zu unterstützen. Sie ist wie eine natürliche Abwehrbarriere gegen Fremdkeime und Umweltgifte. Dementsprechend können Sie sich vorstellen, dass bei einer Dysbalance im Magen-Darm-Trakt des Hundes die Darmflora nur noch unzureichend in der Lage ist, ihre schützende Aufgaben zu erfüllen. Je nach Konstitution des Hundes und Dauer dieser Dysbalance kann sich daraus ein akutes oder chronisches Krankheitsbild entwickeln. 

Mögliche Ursachen für Durchfall bei Hunden

Die Ursachen für Durchfall bei Hunden sind vielfältig. Vielleicht hat ihr Hund bei einem Spaziergang etwas falsches zwischen die Zähne bekommen. Oder er ist gestresst. Und jeder Hund anders ist. Auf die Ursachen, die in Gesprächen mit unseren Kunden häufig Thema sind, werden wir jetzt kurz eingehen.


Ursache: Futterumstellung
Stellen Sie das Hundefutter ihres Lieblings um? Haben Sie sich z.B. dazu entschlossen, von nun an auf Trockenfutter zu verzichten? Oder haben Sie ihren Hund gerade aus dem Tierheim zu sich geholt? Dann kann Durchfall eine ganz normale Reaktion des Körpers darauf sein.


Ursache: Trockenfutter
Ja, Sie lesen richtig. Auch Trockenfutter kann Durchfall bei Hunden verursachen.

Sam (18)-3

Da das Thema Trockenfutter viel diskutiert ist , haben wir uns dazu entschlossen, einen eigenen Blockbeitrag zu verfassen. Lesen Sie in Trockenfutter – ja oder nein? unseren Standpunkt zu diesem Thema.


Ursache: Pestizide
Mitunter einer der häufigsten Ursache für Durchfall bei Hunden im Frühjahr. Bei einem Spaziergang, der beispielsweise an gespritzten Feldern vorbei führt, kann der Pestizid-Kontakt über die Pfoten (Pfoten abschlecken), Nase und Maul (Gras fressen) zu Irritationen des Magen-Darm-Traktes führen. 


Ursache: Futtermittelunverträglichkeit
Eine weitere Ursache für Durchfall bei Hunden kann eine Futtermittelunverträglichkeit sein. Wie der Name es bereits andeutet, verträgt der Hund ein oder auch mehrere Sorten von Hundefutter nicht. Da Blut- und Hauttest in diesem Fall nicht immer ausschlussreich sind, ist die Ausschlussdiät eine gute Möglichkeit herauszufinden, was Ihr Hund nicht verträgt.

Wenn Sie mehr über die Ausschlussdiät bei Hunden erfahren möchten, dann finden Sie in unserem Blogbeitrag Ausschlussdiät bei Hunden – Warum und wie? die wichtigsten Informationen.


Ursache: Parasiten
Einzellige Dünndarm-Parasiten, auch als Giardien bekannt, sind mitunter die häufigsten Ursachen für immer wiederkehrende Magen-Darm-Krankheiten bei Hunden. Neben dem Durchfall zählt dabei auch Erbrechen zu den Symptomen. Behandelt werden Giardien bei Hunden in der Regel mit einer Wurmkur. Unsere Erfahrung mit unseren Kunden hat gezeigt, dass sich die Giardien auch mit natürlichen Wirkstoffen behandeln lassen. In machen Fällen kann Durchfall bei Hunden auch durch andere Parasiten wie z.B. Bandwürmer ausgelöst werden.
Wenn Sie Ihrem Hund eine Wurmkur geben möchten, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall zuvor bei Ihrem Tierarzt eine Kotanalyse durchführen zu lassen, um dem Hund dann das richtige Präparat zu verabreichen.


Ursache: Medikamente
Medikamente – unter anderem auch Antibiotika und Wurmkuren – können sich negativ auf die Beschaffenheit des Hundedarms auswirken und Durchfall zur Folge haben.
Grundsätzlich raten wir dringend davon ab, Ihrem Hund prophylaktisch eine Wurmkur oder ein Antibiotikum bei Durchfall zu geben, ohne die Ursache zu kennen!

Ohne Titel

Gerne wird im Zusammenhang mit Durchfall Hunden ein Medikament namens Metronidazol verabreicht, von dem viele nicht wissen, dass es sich dabei um ein Antibiotikum handelt. Lesen Sie in unserem Blogbeitrag Metronidazol, die “Durchfall-Pille” für Hundenach, was eine neue Studie über die Wirkung dieses Medikaments herausgefunden hat.


Nachdem Sie einen groben Überblick erhalten haben, was bei Hunden Durchfall auslösen kann, kommen wir zur eigentlichen Frage zurück:

Was können Sie konkret machen, wenn Ihr Hund Durchfall hat?

Zuallererst: Bleiben Sie ruhig und malen Sie sich nicht gleich das Schlimmste aus. Wie schon erwähnt, kommt Durchfall bei Hunden sehr häufig vor und ist in den meisten Fällen nach ein bis zwei Tagen vorbei.

Ein Besuch beim Tierarzt ist in diesen Fällen nur dann empfehlenswert, wenn der Durchfall länger als drei Tage andauert und/oder der Hund neben dem Durchfall noch andere Symptome wie z.B. Erbrechen oder Lethargie zeigt.

Das Erste, was Sie bei akutem Durchfall machen sollten:

Geben Sie Ihrem Hund 24 Stunden nichts zu essen! Klingt erst einmal seltsam, aber überlegen Sie mal! Essen Sie selbst bei Durchfall einfach normal weiter? Nein, oder? Sie lassen Ihren Darm doch auch erst einmal zur Ruhe kommen und geben ihm nicht gleich wieder etwas zu arbeiten. Also lassen Sie den Darm Ihres Hundes auch zur Ruhe kommen.
Und Sie werden sehen – den Hunden macht das Fasten viel weniger aus, als Sie denken!

Schritt 1:
Lassen Sie den Darm Ihres Hundes zur Ruhe kommen und geben Sie Ihm 24 Stunden nichts zu essen!

Nach den 24 Stunden Fasten gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie z.B. mit Hilfe von Ergänzungsfuttermitteln den Darm Ihres Lieblings unterstützen und die Darmflora wieder aufbauen können.

Schritt 2:
Unterstützen und stärken Sie die Darmflora, indem Sie zusätzlich Ergänzungsfuttermittel hinzugeben.

Beispiele für Ergänzungsfuttermittel auf natürlicher Basis


Probiotika
Wie auch beim Menschen können Probiotika eingesetzt werden, um die Darmflora wieder aufzubauen. Probiotika können sowohl präventiv als auch bei aktuem Durchfall dem Hundefutter zugegeben werden. Bei immer wieder kehrendem Durchfall empfehlen wir, die Darmflora mit einem guten Probiotika 2-3 Monate aufzubauen. Im Anschluss daran können Sie den Darm Ihres Lieblings mit natürlichen Wirkstoffen weiter unterstützen. Unsere Empfehlung hier das EMIKO® EM Bio Bokashi.

EMIKO® EM Bio Bokashi

Während des Fermentationsprozesses entstehen mit Hilfe der EM®-Technologie wertvolle Stoffwechselprodukte: Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, Aminosäuren und Antioxidantien. Diese Stoffe können einen positiven Einfluss auf den Gesamtorganismus nehmen und auch direkt im Verdauungssystem aktiv werden. 

Weitere Informationen, sowie unsere Fütterungsempfehlung finden Sie in unserem Shop.


Blutwurz
Ein allbekanntes Hausmittel ist die Blutwurz. Sie unterstützt durch den hohen Anteil an Gerbstoffen den Hundekörper bei Durchfall, da sie stark zusammenziehend, keim- und entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Hunden kann Sie z.B. in Form eines Tees oder Tinktur verabreicht werden.

Quelle: “Heilpflanzen für Hunde” von Dr. vet. Alexandra Nadig (Kosmos Verlag)


Heidelbeerpulver
Heidelbeeren nennt man auch gerne die Vitamin Bomben der Wölfe. Reich an Vitamin C, Karotin, Vitamin D, Eisen, Kalium, Natrium und B-Vitamine, stützen sie die Verdauung und den Darm der Hunde, da sie sanft stopfende und entzündungshemmende Wirkung haben. Gleichzeitig wirken Heidelbeeren entgiftend.

Quelle: “Heilpflanzen für Hunde” von Dr. vet. Alexandra Nadig (Kosmos Verlag)


napani Kräutermischung “Wohlbefinden”
Seit Jahrtausenden vertrauen Menschen auf die Wirkung von Kräutern. Und auch Hunden können Kräuter helfen. Daher haben wir bei napani gemeinsam mit unserer Tierärztin diese einzigartige Mischung aus Bio-Kräutern zusammengestellt, die speziell für die Bedürfnisse des Magen-Darm-Traktes ausgelegt sind. Wenn Sie sich für die Wirkung von Kräutern interessieren, empfehlen wir Ihnen einen Blick in Das Kräuterbuch.

Kräutermischung “Wohlbefinden”

bestehend aus:
BIO-Melissenblätter (Melissa officinalis)
BIO-Schafgarbenkraut (Achillea millefolium)
BIO-Malvenblätter (Malva sylvestris)
BIO-Wermutkraut (Artemisia absinthium)

Bitte beachten Sie unsere Fütterungsempfehlung auf unserer Webseite!

Hier geht’s zum Produkt in unserem Shop!

Kundenstimme zur Kräutermischung “Wohlbefinden”

Tolle Qualität, tolles Produkt!!!
Auch bei diesem Produkt fällt sofort die sehr gute Qualität der Kräuter auf. Super, dass die Verpackung kompostierbar ist. Benutze die Kräuter vorbeugend gegen den Stressmagen meines Hundes. Oft wurde er auch von zu wenig produzierter Magensäure geplagt, damit verbunden kam Übelkeit, nächtliches Gras fressen und sich übergeben dazu. Mittlerweile haben wir das sehr gut in den Griff bekommen und nur noch ganz selten solche Zwischenfälle.

Justine W., 22.01.2020; Kundenbewertung zu “Kräutermischung Wohlbefinden” auf napani.de

Flüssiges Naturmoor
Besonders wertvoll im Naturmoor sind die enthaltenen Huminsäuren. Sie unterstützen ernährungsbedingt den Stoffwechsel der Hunde und können die Durchblutung im Körper und der Haut fördern. Sie bringen sozusagen die Verdauung in Schwung.

Naturmoor von SonnenMoor

SonnenMoor bezieht sein Moor ausschließlich aus dem Leopoldskroner Moor in Salzburg – eines der hochwertigsten Moore in ganz Europa. Wirkstoffe von über 350 verschiedenen Pflanzen, wie Heilkräutern, Früchten, Samen und Blüten sind darin enthalten. 8.000 bis 10.000 Jahre hat sich die Natur Zeit gelassen, um dieses besondere Moor zu entwickeln. 

Hier geht’s zum Produkt in unserem Shop!

Kundenstimme zu Naturmoor von SonnenMoor

Sehr guter Ausgleich an Nährstoffen, hilft und stärkt!!
Benutze es in Kombination mit dem Bokashi als Kur. Die Hunde nehmen es sehr gut an. Füge es ihrem Futter bei, wenn ich merke sie fangen an morsches Holz zu futtern. 
Eine gutes Produkt um Nährstoffe auszugleichen und um das Verdauungsystem zu stärken. Man merkt, wie es sich positiv auswirkt und für Wohlbefinden sorgt. 

Justine W., 13.01.2020; Kundenbewertung zu “Naturmoor” auf napani.de

Haben Sie Fragen dazu?
Dann kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.


Lassen Sie sich beraten – sowie Lena & Bowie

Lesen Sie in unserem Blogbeitrag “Lena & Bowie – Ein Erfahrungsbericht” über Ihre Erfahrungen mit Durchfall und napani.

Was haben Sie für Erfahrungen in Bezug auf Durchfall bei Hunden gemacht? Konnte dieser Beitrag Ihnen Antworten liefern? Oder haben Sie noch Fragen? Teilen Sie gerne mit uns Ihre Erfahrung, Ihr Feedback und Ihre Fragen in den Kommentaren. Wir freuen uns darauf!